FC Barcelona vor dem Einzug ins Cup-Finale

In der Halbzeitpause dürfte sich Marc-André ter Stegen fast wie ein Held gefühlt haben. Mit einer Glanzparade unmittelbar vor dem Wechsel rettete der Torwart des FC Barcelona seinem Team im spanischen Fußball-Pokal gegen den FC Villarreal einen 1:0-Vorsprung.

FC Barcelona vor dem Einzug ins Cup-Finale
Andreu Dalmau FC Barcelona vor dem Einzug ins Cup-Finale

Gleich nach dem Wiederanpfiff des Halbfinal-Hinspiels unterlief dem Ex-Gladbacher jedoch ein schwerer Patzer, der zum 1:1-Ausgleich führte. Die Vorwürfe gegen den 22-jährigen Keeper hielten sich auch deshalb in Grenzen, weil Andrés Iniesta (49. Minute) und Gerard Piqué (64.) noch einen 3:1-Sieg herausschossen und Barça den Weg ins Pokalfinale öffneten. Dort könnten die Katalanen auf ihren Lokalrivalen Espanyol treffen, der bei Athletic Bilbao ein 1:1 erreichte.

«Ter Stegen hatte eine gute Aktion und eine weniger gute», meinte Clubpräsident Josep Maria Bartomeu. «So etwas passiert im Fußball.» Trainer Luis Enrique nahm seinen Keeper in Schutz. «Der Ball bekommt manchmal einen komischen Effet. Das hatten wir schon im Training gesehen», sagte er.

Beim kraftvollen Schuss von Manu Trigueros (48.) war der Ball genau auf ter Stegen zugeflogen, hatte dann aber einen leichten Bogen um den Keeper gemacht. «Das Gegentor war mein Fehler», räumte der Torwart ein. «Aber ich lasse mich dadurch nicht aus der Ruhe bringen.» Der Deutsche kommt bei den Katalanen nur im Pokal und in der Champions League zum Einsatz, in der Liga erhält der Chilene Claudio Bravo den Vorzug. «Ter Stegen hat eine große Zukunft vor sich, aber er muss noch lernen», meinte die Zeitung «El Periódico».

Lionel Messi (41.) hatte die Blauroten nach Vorarbeit von Luis Suárez in Führung geschossen. In der Schlussphase zeigte sich der Weltstar großzügig und verzichtete erstmals seit fünf Jahren auf das Privileg, einen Elfmeter zu schießen. Der Argentinier ließ Neymar den Vortritt, aber der Brasilianer scheiterte an Villarreals Torwart Sergio Asenjo.

«Das 3:1 ist ein gutes Ergebnis, aber der Einzug ins Endspiel ist damit noch nicht gesichert», betonte Luis Enrique. Barças Lokalrivale Espanyol vergab die Chance, das Tor zum Finale ebenfalls weit aufzustoßen. «Los Pericos» (die Papageien) waren beim 23-maligen Pokalsieger Bilbao eindeutig die bessere Mannschaft, vergaben aber die Chance zum Sieg. «Espanyol lässt Athletic mit dem Leben davonkommen. Nun fällt die Entscheidung im Rückspiel», meinte das Sportblatt «El Mundo Deportivo». Die Rückspiele finden am 4. März statt.