FC Bayern läuft gegen Inter heiß - Treffer-Show von Green

Im Schwitzkasten von Charlotte ist der FC Bayern München im zweiten Spiel auf seiner USA-Reise heiß gelaufen. Der deutsche Fußball-Rekordmeister besiegte Inter Mailand im Rahmen des International Champions Cup mit 4:1 (4:0).

FC Bayern läuft gegen Inter heiß - Treffer-Show von Green
Matthias Balk FC Bayern läuft gegen Inter heiß - Treffer-Show von Green

Im Football-Stadion des Super-Bowl-Finalisten Carolina Panthers konnte sich zur Freude der 53 629 Zuschauer besonders US-Nationalspieler Julian Green (7./30./35 Minute) als dreifacher Torschütze in Szene setzen. «Ich freue mich. Drei Tore sind immer etwas Besonderes und hier in Amerika umso schöner. Ich bin Stürmer, Toreschießen ist meine Aufgabe. Darum freue ich mich», sagte Green.

Außerdem traf Franck Ribéry (13.). Der Franzose führte die Münchner anstelle des geschonten Philipp Lahm in den starken ersten 45 Minuten als Kapitän an. Nach der Pause wechselte Trainer Carlo Ancelotti insgesamt sechsmal. «Es war eine schöne Atmosphäre und ein schönes Spiel. Ich bin zufrieden», kommentierte Ancelotti. Kurz vor Schluss ermöglichte David Alaba Inter Mailand mit einem groben Fehlpass das Ehrentor durch Icardi (90.).

Bei Temperaturen von über 30 Grad unterbrach der Schiedsrichter das Spiel zweimal für Trinkpausen. Drei Tage nach der Niederlage im Elfmeterschießen gegen den AC Mailand in Chicago agierten die vom Jetlag befreiten Bayern-Profis deutlich frischer und aufmerksamer.

Erstmals nach dem Gewinn der Copa America kam bei den Bayern der Chilene Artur Vidal über 45 Minuten zum Einsatz. Gleich nach dem Spiel trat der deutsche Meister die Weiterreise aus North Carolina nach New York an. Dort treffen die Bayern am kommenden Mittwoch zum großen Abschluss ihrer US-Werbetour auf Champions-League-Sieger Real Madrid.