FDP-Sonderparteitag in Berlin: Lindner soll Chef werden

Die FDP will auf einem Sonderparteitag in Berlin am Samstag eine neue Führungsmannschaft wählen. Zweieinhalb Monate nach dem Scheitern bei der Bundestagswahl kandidiert der nordrhein-westfälische Partei- und Fraktionschef Christian Lindner für den Bundesvorsitz.

FDP-Sonderparteitag in Berlin: Lindner soll Chef werden
Maurizio Gambarini FDP-Sonderparteitag in Berlin: Lindner soll Chef werden

Philipp Rösler tritt nicht mehr an. Um die drei Stellvertreterposten und drei weitere Plätze an der FDP-Spitze werden Kampfabstimmungen erwartet.

Die Liberalen hatten bei der Wahl im September mit 4,8 Prozent erstmals in der Nachkriegsgeschichte den Einzug in den Bundestag verpasst. Sie sind noch in 9 von 16 Landesparlamenten vertreten. Der 34-jährige Lindner gilt als aussichtsreichster Kandidat für den Chefposten. Aber nicht alle Landesverbände unterstützen ihn vorbehaltlos. Es gibt bislang zwei kaum bekannte Mitbewerber.