Fed-Cup-Absage für Kerber kein Thema

Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber hat trotz der Strapazen nach ihrem Triumph in Melbourne nie eine Absage für die Fed-Cup-Partie gegen die Schweiz erwogen. «Ehrlich gesagt nein», antwortete Kerber auf eine entsprechende Frage in Leipzig.

Fed-Cup-Absage für Kerber kein Thema
Fredrik Von Erichsen Fed-Cup-Absage für Kerber kein Thema

«Es war von vorn herein klar, dass ich hierher komme. Es ist für mich immer große Ehre», sagte die neue Nummer zwei der Tennis-Weltrangliste zu ihrem Auftritt im Damen-Nationalteam. Dieses trifft am Samstag und Sonntag im Viertelfinale auf die Schweiz.

Bundestrainerin Barbara Rittner mochte sich noch nicht zu ihrer möglichen Aufstellung äußern. Rittner forderte nach Kerbers Triumph in Melbourne jedoch, «dass wir dieses tolle Ereignis abhaken und uns auf das Wochenende fokussieren. Das wird entscheidend sein.» Die Teamchefin sprach von einem Spagat, allen voran für Kerber. Außer der Nummer eins, die nach einem Abstecher zur Familie in Polen am Dienstagabend in Leipzig eintraf, gehören Andrea Petkovic, Australian-Open-Achtelfinalistin Annika Beck und Doppel-Spezialistin Anna-Lena Grönefeld sowie als Ersatz Anna-Lena Friedsam zum Team.

Wie der Deutsche Tennis Bund bekanntgab, wird der TV-Sender Sat.1 die Partie in seinem Hauptkanal übertragen. Bislang war eine Fernseh-Übertragung auf Sat.1 Gold geplant.