Fehlschlag für Drogenfahnder: Gericht spricht Verdächtige frei

Deutsche Drogenfahnder haben bei der Jagd auf internationale Rauschgiftschmuggler in Spanien einen Fehlschlag erlitten: Ein Gericht sprach sieben des Haschischhandels beschuldigte Männer frei, die in Spanien dank einer Telefonüberwachungsaktion der deutschen Behörden festgenommen worden waren. Das Landgericht in Almería im Süden Spaniens habe die Abhörung als unzulässig bewertet, berichtete die Nachrichtenagentur efe unter Berufung auf Justizkreise. Die spanischen Beamten hatten bei der Festnahme in einem Lastwagen mehr als zwei Tonnen Haschisch entdeckt.