Fernandes kontert im Besitzer-Streit bei Caterham

Vorbesitzer Tony Fernandes hat sich gegen Vorwürfe der Käufer des Formel-1-Rennstalls Caterham gewehrt.

Fernandes kontert im Besitzer-Streit bei Caterham
Dennis M. Sabangan Fernandes kontert im Besitzer-Streit bei Caterham

«Wenn du etwas kaufst, solltest du auch dafür bezahlen. Ganz einfach», schrieb der Unternehmer aus Malaysia via Twitter. In einer Pressemitteilung des Teams hatte die Investmentgruppe SA zuvor angeprangert, dass Fernandes sich trotz einer Einigung über die Übernahme seit Monaten weigere, die rechtlichen Verpflichtungen einzugehen, um die Anteile dem Käufer zu übertragen.

«Nach drei Monaten, in denen das Caterham F1 Team in gutem Glauben geführt wurde, sieht sich der Käufer nun gezwungen, alle Möglichkeiten zu sondieren, dazu zählt auch ein Rückzug des Management Teams», hieß es in der Stellungnahme weiter. Beim britischen Sender BBC bezeichnete Fernandes das Statement des Rennstalls als «Müll».

Ein Start des Teams beim Großen Preis der USA in knapp anderthalb Wochen in Austin im US-Bundesstaat Texas ist fraglich, zumal eine Zulieferfirma auch noch insolvent ist.