Festnahmen nach Terroranschlag in Kenia

Die kenianischen Behörden haben nach dem Massaker an einer Universität fünf Verdächtige festgenommen. Dies bestätigte Innenministeriumssprecher Mwenda Njoka der dpa.

Festnahmen nach Terroranschlag in Kenia
Dai Kurokawa Festnahmen nach Terroranschlag in Kenia

Der Sender CNN hatte zunächst unter Berufung auf kenianische Medien die Festnahmen gemeldet. Bei dem Anschlag der somalischen Al-Shabaab-Miliz an der Universität in der Stadt Garissa am Donnerstag waren nach neusten Behördenangaben 148 Menschen ums Leben gekommen.

Einer der Schützen sei festgenommen worden, als er vom Tatort entkommen wollte, sagte Njoka. Drei weitere Verdächtige wurden auf der Flucht in Richtung Somali gefasst. «Ich will keine weiteren Details nennen, denn die Bedrohung besteht weiterhin», sagte Njoka. «Eine Attacke dieser Größenordnung ist viel komplexer, da sind mehr als nur zwei, drei oder fünf Leute daran beteiligt.»

Im Kurzmitteilungsdienst Twitter wurden Informationen über eine mutmaßlich neue Mitteilung der Terrormiliz verbreitet. In dem zweiseitigen Papier, dessen Echtheit noch nicht gesichert ist, droht Al-Shabaab den Menschen Kenias weitere Blutbäder an.