Festnahmen nach Terroranschlägen von Wolgograd - Keine heiße Spur

Bei Razzien nach den Terroranschlägen hat die Polizei in Wolgograd mindestens 150 Menschen festgenommen. Bei den vor allem aus Zentralasien und dem Kaukasus stammenden Migranten wurden Waffen und Drogen gefunden, hieß es aus dem Innenministerium. Eine heiße Spur zu möglichen Drahtziehern der Attentate mit mindestens 34 Toten gibt es aber noch nicht. Präsident Wladimir Putin hat den Hintermännern der Selbstmordanschläge Vergeltung angedroht.