Feuer im Flüchtlingsheim

In einer Unterkunft für Flüchtlinge ist in der Nacht zu Samstag ein Feuer ausgebrochen. Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung.

In der Zentralen Aufnahmeeinrichtung des Landes für Flüchtlinge ist in der Nacht zum 24.09.2016 in der oberen, unbewohnten Etage ein Feuer ausgebrochen.
Jens Büttner In der Zentralen Aufnahmeeinrichtung des Landes für Flüchtlinge ist in der Nacht zum 24.09.2016 in der oberen, unbewohnten Etage ein Feuer ausgebrochen.

63 Bewohner mussten in der Nacht ihre Zimmer verlassen, als in der Unterkunft in Nostorf-Horst (Ludwigslust-Parchim) ein Feuer ausbrach. Zu Verletzungen kam es in der Zentralen Aufnahmeeinrichtung des Landes nicht.

Aufgrund des Einsatzes von Kriminaltechnikern und eines Brandursachenermittlers wird Polizeiangaben zufolge davon ausgegangen, dass durch einen oder mehrere unbekannte Täter eine im ersten Obergeschoss abgestellte Matratze vorsätzlich entzündet wurde.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand liegen keine Hinweise auf eine Verursachung des Brandes von Personen außerhalb der Erstaufnahmeeinrichtung vor, heißt es. Darüber hinaus konnten zur Tatzeit keine unbefugten Personen auf dem Gelände ausgemacht werden.

Nach den Löscharbeiten konnten die Bewohner ihre Zimmer im unteren Stockwerk wieder beziehen. Der Sachschaden beträgt ca. 20.000 Euro. Ein
Mitarbeiter der Erstaufnahmeeinrichtung, der den Brand feststellte, erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung.