Feuerwehr rettete 215 Menschen im italienischen Erdbebengebiet

Nach dem verheerenden Erdbeben in Italien hat die Feuerwehr 215 Menschen lebend aus den Trümmern geborgen. Das teilte der zuständige Präfekt Bruno Frattasi in Rom mit. In der Erdbebenregion in Mittelitalien seien mehr als 2000 Männer mit 400 Fahrzeugen eingesetzt, sagte Frattasi. Bei Bedarf könnten sofort weitere Helfer geschickt werden, zitierte ihn die italienische Nachrichtenagentur Ansa weiter. Das Erdbeben hatte ganze Dörfer der Regionen Latium und Marken dem Erdboden gleichgemacht. Nach einer vorläufigen Bilanz des Zivilschutzes kamen mindestens 241 Menschen ums Leben.