FIFA-Affäre: Früherer FA-Chef Bernstein für WM-Boykott

Der frühere englische Fußball-Verbandschef David Bernstein hat einen Boykott der Weltmeisterschaft durch europäische Länder ins Gespräch gebracht, sollte der Weltverband keine wirkungsvollen Reformen auf den Weg bringen. Der BBC sagte Bernstein, es sei Zeit für drastische Maßnahmen gegen die FIFA. Nach seiner Ansicht könne eine WM ohne die großen europäischen Teams nicht stattfinden. Bernstein reagierte mit seinen Äußerungen auf die weltweit kritisierte Ermittlungen der FIFA-Ethikkommission zu den WM-Vergaben an Russland und Katar.