FIFA-Chef Blatter: «Ich bin sauber» - Keine Korruption im Fußball

Der scheidende FIFA-Präsident Joseph Blatter hat den Vorwurf systematischer Korruption im Fußball zurückgewiesen und erneut seine persönliche Unschuld beteuert. «Ich weiß, was ich getan habe, was ich nicht getan habe. Ich habe mein Gewissen, und ich weiß, dass ich ein ehrenwerter Mann bin. Ich bin sauber», sagte der Chef des Fußball-Weltverbandes in einem Interview des britischen Senders BBC. Die Institution sei nicht korrupt, unterstrich der 79 Jahre alte Schweizer. «Es gibt keine Korruption im Fußball, es gibt Korruption bei Einzelpersonen. Es sind die Menschen», erklärte Blatter.