FIFA-Chefaufseher Scala tritt wegen Kongressbeschluss zurück

Stadt (dpa) - FIFA-Chefaufseher Domenico Scala hat nach einer umstrittenen Entscheidung des Fußball-Weltverbandes beim Kongress in Mexiko-Stadt seinen Rücktritt erklärt. Der Schweizer reagierte damit auf den Beschluss, dass das FIFA-Council für ein Jahr ermächtigt wurde, Mitglieder der eigenen Kontrollinstanzen zu benennen oder zu entlassen. Die Gremien würden damit faktisch ihrer Unabhängigkeit beraubt und drohten zu Erfüllungsgehilfen derjenigen zu werden, die sie eigentlich überwachen sollten, so Scala. Die FIFA verliert damit den Architekten ihrer Reformagenda.