FIFA macht ersten Verlust seit 2002 - Minus von 109,8 Millionen Euro

Der Fußball-Weltverband FIFA hat im Zuge des Korruptionsskandals erstmals seit 13 Jahren wieder einen Verlust eingefahren. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 belief sich das Minus auf 109,8 Millionen Euro, teilte die FIFA in ihrem Finanzbericht mit. Für das Ergebnis machte der Verband unter anderem «unvorhergesehene Kosten» wie Anwaltsgebühren und Kosten für außerplanmäßige Treffen verantwortlich. Die Rücklagen der FIFA schrumpften um 165 Millionen auf 1,206 Milliarden Euro.