FIFA: Niersbach und DFB verstoßen nicht gegen Ethikregeln

Die Vergütungsregelung von Wolfgang Niersbach als Präsident des Deutschen Fußball-Bundes verstößt nicht gegen das Ethikreglement der FIFA. Das erklärte der Weltverband nach einer Vorprüfung durch die Untersuchungskammer der FIFA-Ethikkommission.

FIFA: Niersbach und DFB verstoßen nicht gegen Ethikregeln
Christof Koepsel FIFA: Niersbach und DFB verstoßen nicht gegen Ethikregeln

Im vorliegenden Fall seien nach Analyse aller «relevanten Dokumente» und Befragungen von beteiligten Personen «keine Satzungen des Ethikreglements der FIFA verletzt» worden. Das eröffnete Dossier sei bereits geschlossen worden, der Fall wurde nicht an die Rechtssprechende Kammer verwiesen.

Niersbach erhält eine DFB-Betriebsrente aus seiner Zeit als Generalsekretär. Sein Vorgänger Theo Zwanziger hat Zweifel an der Rechtmäßigkeit und ließ die Vereinbarung vor gut einem Monat von der FIFA-Ethikkommission prüfen. Dieses Vorgehen hatte der DFB zuletzt als «lächerlich» bezeichnet.

Der Chef der FIFA-Compliance-Kommission, Domenico Scala, hatte den DFB für seinen Umgang mit der Regelung für Niersbach allerdings attackiert und von einer Täuschung der Öffentlichkeit gesprochen.