Filmfestival Cannes startet mit Woody Allen

Das Filmfestival Cannes wird an diesem Mittwoch mit dem neuen Werk von Regisseur Woody Allen eröffnet. Der Oscarpreisträger erzählt in «Café Society» vom Hollywood der 1930er Jahre.

Filmfestival Cannes startet mit Woody Allen
Guillaume Horcajuelo Filmfestival Cannes startet mit Woody Allen

Zur Premiere am Abend werden auch die Stars des Films, Kristen Stewart, Steve Carell, Blake Lively und Jesse Eisenberg, auf dem roten Teppich in Südfrankreich erwartet. «Café Society» läuft allerdings außer Konkurrenz und hat keine Preischancen.

Im Wettbewerb der weltweit wichtigsten Filmfestspiele sind dafür 21 andere Werke zu sehen, darunter ein Beitrag der deutschen Regisseurin Maren Ade. Die 39-Jährige zeigt «Toni Erdmann», eine Tragikomödie über eine komplizierte Vater-Tochter-Beziehung. In den Hauptrollen sind Sandra Hüller und der Österreicher Peter Simonischek zu sehen. «Toni Erdmann» ist der erste deutsche Wettbewerbs-Beitrag in Cannes seit acht Jahren.

Um den Hauptpreis, die Goldene Palme, konkurrieren außerdem Filme von bekannten Regisseuren wie Pedro Almodóvar, Asghar Farhadi, Jim Jarmusch, Ken Loach und Sean Penn. Auch jüngere Filmemacher haben es in den Wettbewerb geschafft. Dazu zählt der Kanadier Xavier Dolan, der «Juste la fin du monde» mit Marion Cotillard und Vincent Cassel drehte. Der US-Amerikaner Jeff Nichols zeigt «Loving»: ein Rassismusdrama über die Ehe einer Schwarzen und eines Weißen im Amerika der 1950er/60er Jahre.

Auf der Gästeliste des Festivals stehen Stars wie Steven Spielberg, Charlize Theron, Ryan Gosling, Russell Crowe, Javier Bardem und Kim Basinger. George Clooney und Julia Roberts werden für «Money Monster» erwartet, den neuen Film von Jodie Foster.

Die Goldene Palme wird am 22. Mai von einer Jury verliehen. Deren Präsident ist der Oscar-prämierte Regisseur George Miller («Mad Max: Fury Road»).