Filmpremiere von «24 Wochen»

Mit Bravorufen ist Schauspielerin Julia Jentsch bei der Premiere des Abtreibungsdramas «24 Wochen» im Berlinale-Palast am Potsdamer Platz gefeiert worden. Im einzigen deutschen Wettbewerbsbeitrag bei den 66. Filmfestspielen in Berlin spielt Jentsch eine werdende Mutter. Als sie und ihr Film-Partner Bjarne Mädel erfahren, dass ihr ungeborenes Kind das Downsyndrom und einen Herzfehler hat, gerät ihre Welt ins Wanken. Auch Regisseurin Anne Zohra Berrached wurde mit Bravos und viel Beifall - wie das ganze Filmteam - bedacht.