Flüchtlinge klettern nach Camp-Räumung von Bäumen herunter

Nach der Räumung ihres Camps sind die letzten fünf Flüchtlinge von zwei Bäumen in der Münchner Innenstadt heruntergeklettert. «Sie sind unversehrt», sagte am Morgen eine Polizeisprecherin. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter sei nun im Gespräch mit den Asylbewerbern, die für ein Bleiberecht in Deutschland und gegen die Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften protestierten. Am Abend war das Camp hungerstreikender Flüchtlinge von der Polizei geräumt worden. Anschließend waren einige Flüchtlinge auf Bäume geklettert und harrten dort in der Nacht aus.