Flüchtlingstragödie: Brüssel sieht Rom am Zug

Angesichts der Flüchtlingstragödie vor Lampedusa fordert Italien Hilfe von Europa - doch aus Sicht der EU-Kommission ist jetzt Rom am Zug. Der Sprecher von EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström sagte, die Kommission handle nur auf Bitte aus betroffenen Ländern. Die EU helfe bereits, beispielsweise beim Grenzschutz im Mittelmeer. Auf Antrag Italiens werden sich die EU-Innenminister bei ihrem Treffen am Dienstag in Luxemburg mit dem tödlichen Schiffsunglück befassen. Vor der italienischen Insel Lampedusa wurden bislang mehr als 100 Leichen geborgen.