Fleischproduktion auf Höchststand

In deutschen Schlachthöfen ist im vergangenen Jahr so viel Fleisch produziert worden wie nie zuvor. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, stieg die Produktion im Vergleich zum Vorjahr um 1,3 Prozent auf den Rekordwert von 8,2 Millionen Tonnen. Vor allem die Geflügelfleischerzeugung legte weiter zu, bei Schweinefleisch wurde ebenfalls ein Plus verzeichnet. Erstmals seit drei Jahren stieg auch die Zahl der geschlachteten Rinder wieder. Mit 5,5 Millionen Tonnen bleibt Schwein die dominierende Fleischsorte in den Schlachthöfen. Es folgen Geflügel und Rind.