Flucht vor Vietnamkrieg: 40 Jahre im Wald gelebt

Nach 40 Jahren in der Wildnis sind in Vietnam nach Behördenangaben ein Vater und sein Sohn im Wald entdeckt worden. Der 82-Jährige und sein etwa 40 Jahre alter Sohn seien kaum in der Lage, zu kommunizieren, sagte ein Behördensprecher in der Provinz Quang Ngai in Zentralvietnam.

Flucht vor Vietnamkrieg: 40 Jahre im Wald gelebt
Quang Ngai newspaper Dan Tri Flucht vor Vietnamkrieg: 40 Jahre im Wald gelebt

Der Vater könne sich in der Sprache der Minderheit der Cor etwas verständlich machen, der Sohn spreche nur wenige Worte.

Ho Van Thanh sei während des Vietnamkriegs 1973 mit seinem Sohn in den Wald geflohen, nachdem eine Landmine sein Haus zerstörte und seine Frau und zwei weitere Kinder in den Tod riss, berichtete die Zeitung «Dan Tri». Die beiden hätten von Waldfrüchten und der Jagd gelebt. Der Jüngere war auf Zeitungsfotos mit verfilztem Haar und einem Lendenschurz aus Baumrinde bekleidet zu sehen.

Farmer entdeckten die beiden, nachdem sie mehr als 40 Kilometer tief im Wald Brennholz schlagen wollten. Sie alarmierten die Behörden, die die beiden am Mittwoch in die Zivilisation holten.