Flüchtlinge harren im Hafen von Chios aus - Fähren umgeleitet

Hunderte Flüchtlinge harren im Hafen der Hauptstadt der griechischen Insel Chios aus. Mehr als 500 Menschen, darunter viele Kinder, hätten dort unter freiem Himmel übernachtet, sagte eine Inselbewohnerin dem griechischen Fernsehsender Skai am Morgen. Die Menschen waren gestern aus dem sogenannten «Hotspot» von Chios ausgebrochen. Seit Inkrafttreten des Flüchtlingspakts zwischen der EU und der Türkei werden Migranten in den «Hotspots» festgehalten, um abgeschoben werden zu können. Damit soll Montag begonnen werden.