Flüchtlinge müssen Hochzeitsmesse in Passau weichen

Eine Hochzeitsmesse zwingt Flüchtlinge in der Passauer Dreiländerhalle zum Umzug in eine Zeltstadt. Wegen der langfristig vertraglichen Verpflichtung muss die Halle bis Mittwochmittag geräumt sein, sagte ein Stadtsprecherin. Nach Angaben der Bundespolizei waren in der Halle bis zu 1000 Menschen untergebracht. Als Ersatz ist eine Zeltstadt mit Dusch- und WC-Containern auf dem Messegelände in Passau aufgebaut worden. Diese bietet Platz für bis zu 250 Menschen. Weitere Flüchtlinge sollen auf andere Notunterkünfte verteilt werden.