Flüchtlinge reisen aus Dänemark weiter Richtung Schweden

Die dänische Polizei hat rund 240 Flüchtlinge aus der Stadt Rødby auf der Insel Lolland weiterreisen lassen. Das sagte ein Polizeisprecher der dpa. In Rødby waren gestern Hunderte Menschen in Zügen auf Fähren von der Insel Fehmarn angekommen. Viele von ihnen hatten sich geweigert auszusteigen, um nicht in Dänemark als Asylbewerber registriert zu werden. Die meisten wollen weiter nach Schweden. Die dänische Bahn hatte gestern den gesamten Zugverkehr zwischen Deutschland und Dänemark gestoppt. Laut Fernsehberichten nahmen in Rødby Autofahrer Flüchtlinge mit Richtung Norden.