Flüchtlinge springen aus Verzweiflung in Grenzfluss Inn

Auf ihrem Weg nach Deutschland sind zwei Flüchtlinge in den Grenzfluss Inn gesprungen. Die beiden Männer hatten die Strömung unterschätzt, konnten sich aber zum Glück an einem Brückenpfeiler festhalten, sagte ein Sprecher der Bundespolizeiinspektion Freyung. Retter holten die Flüchtlinge aus dem kalten Fluss an der deutsch-österreichischen Grenze bei Simbach. Sie wurden mit Unterkühlungen auf deutscher Seite versorgt. Diese Aktion zeige die Verzweiflung der Flüchtlinge, sagte der Sprecher.