Flüchtlinge und EU-Arbeitsmigranten bringen Zuwanderungsrekord

Deutschland hat 2015 die höchste Zuwanderung seit Bestehen der Bundesrepublik erlebt. Mehr als 2,1 Millionen Menschen kamen ins Land, vor allem Flüchtlinge aus den Kriegsregionen und Arbeitssuchende aus dem EU-Ausland. Das waren 46 Prozent mehr als im Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Die größte Gruppe der Zuwanderer hatte einen syrischen Pass. Etwa 45 Prozent der Einwanderer kamen aus einem EU-Mitgliedsland. Zugleich verließen so viele Menschen die Bundesrepublik wie in keinem Jahr zuvor. Knapp 1 Million Menschen wanderte aus.