Flüchtlingen vor Boko Haram in Nigeria droht humanitäre Katastrophe

Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat vor einer «humanitären Katastrophe» in einem Flüchtlingslager in der nigerianischen Stadt Bama gewarnt. Dort leben rund 24 000 Menschen, die vor der radikalislamischen Terrormiliz Boko Haram geflüchtet sind. Man habe für einige Stunden Zugang zu dem Lager gehabt, hieß es von der Hilfsorganisation. Dabei hätten die Mitarbeiter zahlreiche kranke und unterernährte Menschen vorgefunden. Etwa ein Fünftel der 800 Kinder sei vom Hungertod bedroht. Viele der Flüchtlinge seien schon gestorben - im vergangenen Monat rund 200.