Flüchtlingsamts-Chef Weise: Verfahren sind rechtsstaatlich

Der Leiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Frank-Jürgen Weise, hat die hausinterne Kritik an den Asylverfahren zurückgewiesen. In einem Brandbrief hatten Mitarbeiter eine Abkehr von rechtsstaatlichen Prinzipien bei den beschleunigten Asylverfahren für bestimmte Flüchtlingsgruppen beklagt. Wenn das Innenministerium diese Leitlinie vorgebe, seien die Verfahren nicht regelwidrig, betonte Weise in Nürnberg. Er sei sich aber sicher, dass er sich mit den Mitarbeitern schnell einig werde.