Flüchtlingsgipfel beginnt mit deutlicher Verzögerung

Mit zwei Stunden Verspätung hat am Nachmittag in Berlin der Bund-Länder-Gipfel zur Flüchtlingskrise begonnen. Wie vor dem Beginn des Treffens aus Verhandlungskreisen verlautete, will der Bund seine finanziellen Hilfen nochmals deutlich aufstocken. Im laufenden Jahr sollen die Länder nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur zwei Milliarden Euro bekommen. Das wäre eine Verdopplung der bisherigen Zusage. Im nächsten Jahr wolle der Bund seine Hilfe von den zuletzt zugesagten drei Milliarden Euro auf nunmehr «gut vier Milliarden Euro» erhöhen, hieß es.