Flüchtlingshelfer warnen vor katastrophalem Winter

Hilfsorganisationen schlagen Alarm: Die Lage Tausender Flüchtlinge in ganz Europa droht sich im Winter dramatisch zuzuspitzen. Leute ohne Essen und medizinische Versorgung würden bei kühleren Temperaturen durch Europa irren, Menschen mit Kindern, Menschen auf Krücken, warnte Karl Kopp von Pro Asyl. Flüchtlinge auf der Balkanroute drohten ihm zufolge in den kommenden Monaten zu erfrieren. Die Menschen seien schon geschwächt, sagte er. Wenn sich die Situation fortsetze im Winter, müsse man mit mehr Toten rechnen.