Flüchtlingskrise dominiert deutsch-türkische Konsultationen

In Berlin haben die ersten offiziellen Regierungskonsultationen zwischen Deutschland und der Türkei begonnen. Zum Auftakt empfing Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu mit militärischen Ehren vor dem Kanzleramt.

Im Mittelpunkt der Gespräche steht die Flüchtlingskrise. Davutoglu forderte in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur mehr Geld von der Europäischen Union, um die Krise bewältigen zu können.

Bislang will die EU dem Beitrittskandidaten drei Milliarden Euro zur Verfügung stellen. Die Türkei hat davon allerdings noch nichts bekommen. Von den mehr als 1,5 Millionen Flüchtlingen, die vergangenes Jahr nach Europa gelangten, kamen die meisten über die Türkei. In den ersten Tagen des laufenden Jahres waren es trotz Winterwetters schon wieder mehr als 35 000.