Flüchtlingskrise: Mehr als 340 Tote allein im Januar im Mittelmeer

Auf der Flucht vor Elend und Krieg sind allein im Januar laut Vereinten Nationen mehr als 340 Menschen im Mittelmeer ums Leben gekommen. Das geht aus dem neuesten Bericht des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR hervor. Insgesamt 62 000 Menschen erreichten nach teils waghalsigen Überfahrten die Europäische Union. Zum Vergleich: Im Juni 2015, als der große Flüchtlingszustrom begann, waren es knapp 55 000. Nach griechischen Angaben kommen inzwischen deutlich mehr Wirtschafts- oder Armutsmigranten nach Griechenland als Flüchtlinge, deren Leben in ihrer Heimat bedroht ist.