Flüchtlingskrise: SPD schlägt schärfere Töne gegenüber Merkel an

Die SPD-Kritik am Krisenmanagement von Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Flüchtlingsfrage wird härter. SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi wirft der CDU-Chefin vor, keine ausreichende Antwort auf die Herausforderungen der Krise zu haben. Merkel stehe dafür, kurzfristig zu agieren, sagte Fahimi der dpa. Mit Blick auf die CSU-Position und die Willkommensgeste der Kanzlerin meinte die SPD-Politikerin, die Union sei zerrissen. Aus Sicht der SPD müsse der Zustrom an Migranten zumindest in der Geschwindigkeit reduziert werden.