Flüchtlingskrise wird Chefsache

Kanzlerin Angela Merkel geht in der Flüchtlingskrise in die Offensive. Kanzleramtschef Peter Altmaier soll künftig als Gesamtkoordinator die auf verschiedene Ministerien verteilten Aufgaben bündeln und besser als bisher koordinieren. Das geht aus einer Vorlage hervor, die im Kabinett beschlossen werden soll. Während die Grünen von Innenminister Thomas de Maizière's «Entmachtung» sprachen, hieß es in Regierungskreisen, es gehe nicht darum, den Minister zu schwächen, sondern darum, dessen Ministerium auch personell zu stärken und zu entlasten.