Flüchtlingspolitik: Seehofer fordert von Merkel Kurswechsel

Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer hat von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eindringlich eine Abkehr von der bisherigen Flüchtlingspolitik gefordert: «Je mehr wir erkennen, dass die europäische Lösung nicht vorankommt, desto mehr müssen wir auf nationale Maßnahmen setzen».

Flüchtlingspolitik: Seehofer fordert von Merkel Kurswechsel
Christoph Schmidt Flüchtlingspolitik: Seehofer fordert von Merkel Kurswechsel

Konkret bedeute das: «Kontrolle unserer nationalen Grenzen und Rückweisung von Flüchtlingen», sagte Bayerns Ministerpräsident dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel».

Die von Merkel favorisierte Lösung, auf europäischer Ebene der Türkei Kontingente von Migranten abzunehmen, sei zwar immer noch möglich, betonte Seehofer. Er befürchte allerdings eine andere Entwicklung: «Wenn das so weitergeht, ist die von mir definierte Obergrenze von 200 000 schon im März erreicht, und es besteht die Gefahr, dass wir schon vor Jahresende wieder eine Million Flüchtlinge im Land haben werden.»