Flüchtlingsrekord im September: 170 000 allein in Bayern

Die Zahl der in Deutschland eintreffenden Flüchtlinge hat im September einen Rekordwert erreicht. Seit Anfang des Monats kamen allein in Bayern 169 400 Flüchtlinge an, wie Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) sagte.

Flüchtlingsrekord im September: 170 000 allein in Bayern
Sven Hoppe Flüchtlingsrekord im September: 170 000 allein in Bayern

Am Montag seien es 10 000 Menschen gewesen. «Das sind Größenordnungen, die wir früher in einem ganzen Jahr nicht hatten - und ein klarer Beleg dafür, dass die Angelegenheit aus den Fugen geraten ist», sagte der CSU-Chef.

Das Bundesinnenministerium wollte sich nicht dazu äußeren, wie viele Flüchtlinge zurzeit täglich in Deutschland ankommen. Ein Sprecher sagte, es liege keine offizielle und valide Zahl dazu vor. Die Entwicklung der Flüchtlingszahlen sei sehr dynamisch. Auch die Zahl der Asylanträge werde daher nicht tagesaktuell, sondern monatlich veröffentlicht.

Die Zahl aus Bayern bedeutet schon jetzt einen Rekord: Ein höherer Monatswert war für ganz Deutschland bisher nie verzeichnet worden. Im August waren 104 460 neue Asylbewerber in Deutschland registriert worden. Die Entwicklung hatte sich beschleunigt, nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am 5. September angesichts der dramatischen Lage syrischer Flüchtlinge in Ungarn entschieden hatte, Tausende Migranten unregistriert einreisen zu lassen.

Eine Woche später führte Deutschland wieder Grenzkontrollen ein, die zeitlich befristet sein sollen. Sie haben aber nur sehr begrenzte Wirkung. Flüchtlinge können trotzdem einreisen, wenn sie einen Asylantrag in Deutschland stellen wollen.