Flüchtlingstragödie in Österreich überschattet Westbalkan-Konferenz

Der Tod von Dutzenden Flüchtlingen in Österreich hat die Westbalkan-Konferenz in Wien überschattet. In einem Kühllaster, der im Burgenland auf einem Autobahn-Pannenstreifen abgestellt war, seien bis zu 50 Leichen entdeckt worden, meldete die Nachrichtenagentur APA unter Berufung auf die Polizei. Kurz bevor die Nachricht bekannt wurde, hatte Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann noch zu einem verstärkten Kampf gegen Schlepper aufgerufen. Einigkeit herrschte bei dem Treffen, dass die aktuelle Flüchtlingskrise nur mit einer gemeinsamen Strategie der EU bewältigt werden kann.