Flugbegleiter setzen Streik trotz neuem Angebots fort

Die Flugbegleiter der Lufthansa lassen sich nicht von ihrem Streik abbringen. Ein nachgebessertes Angebot des Vorstands brachte nicht die Wende, weil gleichzeitig mit Jobverlusten gedroht wurde. Heute - am vierten Streiktag - sollen erneut die meisten Langstreckenverbindungen und etliche mittlere Verbindungen ausfallen. Nach Lufthansa-Angaben wurden insgesamt 136 Flüge annulliert. Um den Ausstand schnell zu beenden, hatte Lufthansa das Angebot der Einmalzahlung beim Gehalt um 1000 auf 3000 Euro erhöht.