Flugschreiber der abgestürzten Boeing zur Analyse in Moskau

Nach dem Absturz der Passagiermaschine aus Dubai in Südrussland sind die Flugschreiber nach Moskau gebracht worden. Dort könnten Experten schon ab heute Nachmittag beginnen, die Daten auszulesen, sagte ein Vertreter der Sicherheitsbehörden der Agentur Interfax. Beim Absturz der Boeing auf dem Flughafen von Rostow am Don waren gestern alle 62 Menschen an Bord getötet worden. Zur Zeit des Unglücks in der Nacht herrschte starker Sturm. Der Katastrophenschutz beendete seine Aufräumarbeiten an der Landebahn.