Flut: Länder haben bislang 6,7 Milliarden Euro an Schäden gemeldet

Das Hochwasser des Sommers hat in den betroffenen Bundesländern Schäden in Höhe von 6,7 Milliarden Euro verursacht. Das geht aus einem Bericht hervor, den das Bundesinnenministerium im Kabinett vorgelegt hat. Die höchsten Schäden meldete bisher Sachsen-Anhalt mit 2,7 Milliarden Euro, gefolgt von Sachsen mit 1,9 Milliarden und Bayern mit 1,3 Milliarden Milliarden Euro. Bund und Länder haben einen Hilfsfonds von insgesamt bis zu acht Milliarden Euro als Hilfe für die Hochwasseropfer zur Verfügung gestellt.