Flutwelle trifft nach Beben auf Japan

Nach dem starken Erdbeben in der Region Fukushima hat eine Flutwelle die Küste Japans erreicht. Der Tsunami habe eine Höhe von 30 Zentimetern und sei um 03.07 Uhr Ortszeit eingetroffen, berichtete der Fernsehsender NHK. Die Bewohner an der Pazifikküste wurden aufgefordert, sich in Sicherheit zu begeben. Berichte über Schäden oder Verletzte gab es bisher nicht. Laut dem Betreiber Tepco gab es auch an der Atomruine Fukushima Daiichi bisher keine neuen Auffälligkeiten.