Fünf Abgeordnete nach Schlägerei im türkischen Parlament verletzt

Bei einem Streit über ein umstrittenes Gesetzespaket zur Erweiterung der Polizei-Befugnisse auch bei Demonstrationen sind im türkischen Parlament fünf Abgeordnete verletzt worden. Mitglieder der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP und der größten Oppositionspartei CHP seien gestern Abend aneinandergeraten, meldete die türkische Nachrichtenagentur DHA. Zwei Abgeordnete seien zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht worden. Die Zeitung «Hürriyet» berichtete, unter anderem hätten die Abgeordneten Stühle und Wassergläser geworfen.