Fünf Verletzte nach Brand in Flüchtlingsunterkunft in Sachsen

Beim Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Sachsen sind fünf Menschen leicht verletzt worden. Sie kamen am späten Abend mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus. Das teilte die Polizei in Dresden mit. Brandursache und Schadenshöhe sind noch unklar. Das Feuer war gegen 23.00 Uhr in einem Zimmer der Unterkunft in Dippoldiswalde südlich von Dresden ausgebrochen. Der Raum brannte aus, der Rauch verbreitete sich im gesamten Gebäude. Die rund 100 Bewohner kamen vorerst in einer anderen Unterkunft unter.