Ford ruft mehr als 200 000 Wagen zurück

Der US-Autobauer Ford ruft in Nordamerika 221 000 Fahrzeuge zurück in die Werkstätten. Die meisten Rückrufe betreffen einer Mitteilung zufolge ein mögliches Problem mit den Türgriffen, durch das es bei Unfällen mit Seitenaufprall zu einer Entriegelung kommen könne, die das Verletzungsrisiko erhöhe. Betroffen sind bestimmte Ford Taurus und Lincoln sowie Polizeiwagen der Modelljahre 2010-2013. Bei gut 16 000 Ford Transit von 2014 gebe es möglicherweise einen Defekt an den Sicherheitsgurten.