Forscher ermitteln erhebliche Gehaltsnachteile für soziale Berufe

Die Wahl eines sozialen Berufes bedeutet einen deutlichen Einkommensnachteil, der auch nicht durch eine erhöhte Berufszufriedenheit ausgeglichen wird. Die Forscher Elisabeth Bublitz vom Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitut und Tobias Regner von der Friedrich Schiller Universität Jena ermittelten für ausgewählte Berufe eine Differenz von 533 Euro monatlich zwischen Sozialberufen und solchen mit gleichwertigen Tätigkeiten. Dazu verglichen die Forscher in einem komplexen Verfahren die Bezahlung von 259 verschiedenen Jobs.