Forscher fürchten zehn Millionen Tote jährlich durch resistente Keime

Britische Forscher haben zum weltweiten Kampf gegen resistente Keime aufgerufen. Ohne entsprechende Gegenmaßnahmen könnten künftig zehn Millionen Menschen pro Jahr an Infektionen mit den antibotika-resistenten Bakterien sterben, berichten die Autoren einer Studie, die heute veröffentlicht wurde. Die Regierung Großbritanniens hatte die Studie in Auftrag gegeben. Bereits heute kommen demnach 700 000 Menschen pro Jahr durch Ansteckung mit resistenten Keimen ums Leben. Bis zum Jahr 2050 könne sich diese Zahl mehr als verzehnfachen.