Forscher: Ozonloch über der Antarktis schließt sich langsam

Das Ozonloch über der Antarktis scheint sich langsam zu schließen. Rund drei Jahrzehnte nach dem Verbot der ozonzerstörenden Chemikalien gebe es Hinweise darauf, dass ein Regenerationsprozess eingesetzt hat und sich die Ozonschicht stabilisiert, berichten Forscher aus Großbritannien und den USA im Fachblatt «Science». Man habe die richtigen Entscheidungen getroffen und den Planeten auf den Weg der Heilung gebracht, sagte Susan Solomon, die Hauptautorin der Studie.