Fort-Hood-Schütze droht nach Schuldspruch Todesstrafe

Nach dem Schuldspruch wegen eines Amoklaufs mit 13 Toten auf dem Stützpunkt Fort Hood droht dem Militärpsychiater Nidal Hasan die Todesstrafe. Das Militärgericht verurteilte ihn wegen 13-fachen vorsätzlichen Mordes und Mordversuchs in 32 Fällen, berichtet die Zeitung «Austin American-Statesman». Das Strafmaß werde erst später verkündet. Hasan hatte im November 2009 auf der Militärbasis in Texas ein Blutbad angerichtet. Er hatte sich bereits schuldig bekannt und auf jede Verteidigung verzichtet.