Foto soll Ausbildung von Terror-Verdächtigem in Syrien belegen

Nach der Razzia gegen eine mutmaßliche Terrorzelle will die Berliner Polizei ein Foto veröffentlichen, dass die militärische Ausbildung eines der Verdächtigen in Syrien belegen soll. Das sagte ein Berliner Polizeisprecher.

«Die Fotos sind ein Grund, warum wir den Hinweis besonders ernst genommen haben.» Die Behörden hatten Informationen zu möglichen Anschlagsplänen für Deutschland, konkret für Berlin bekommen. Daraufhin zerschlugen sie am Donnerstag eine mutmaßliche Terrorzelle.

Nach Informationen des «Spiegel» posiert der Verdächtige auf einem der Bilder neben Leichen. Zudem gebe es ein Foto, das ihn beim Essen mit einer Person aus dem Umfeld der Attentäter zeige, die für die Pariser Terrorserie im November verantwortlich sein sollen. Dem Bericht zufolge ist der gebürtige Algerier am 28. Dezember mit gefälschtem Pass als syrischer Flüchtling nach Deutschland eingereist.

Der 35-Jährige steht im Verdacht, mit drei weiteren Anhängern der Terrormiliz IS eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet zu haben. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Sicherheitskreisen wurde ihr Vorhaben im Frühstadium durchkreuzt, konkrete Anschlagsziele waren noch nicht ausgekundschaftet.