Frachter «Siderfly» im Nord-Ostsee-Kanal noch nicht geborgen

Die Bergung des im Nord-Ostsee-Kanal leckgeschlagenen Düngemittelfrachters «Siderfly» zieht sich hin. Das beschädigte Schiff konnte noch nicht weggeschleppt werden, wie ein Sprecher des Havariekommandos Cuxhaven sagte. Eigentlich hatten zwei Schlepper die 100 Meter lange «Siderfly» in der Nacht in den Brunsbütteler Hafen ziehen sollen. Die «Siderfly» liege auf der Seite und müsse sehr langsam aufgerichtet werden, sagte der Sprecher. Der Kanal war für die Bergungsarbeiten kurzzeitig gesperrt worden.